Aktuelle Neuigkeiten

Wie Sie Arzneitee selber zubereiten können

Wärme und Heilung aus der Natur erfahren Sie, wenn Sie sich Arzneitee selber zubereiten. Die notwendigen Kräuter müssen Sie dafür nicht zwingend kaufen: Sie können einige Zutaten auch im Garten finden. Achten Sie bei der Zubereitung aber auch auf die richtige Tee-Mischung und die Zubereitungsart.

Ideale Kräutermischung: Arzneitee selber zubereiten

Möchten Sie sich einen Arzneitee selber zubereiten, muss es nicht unbedingt nur eine Kräutersorte sein, für die Sie sich entscheiden. Denn gerade eine Mischung aus mehreren Pflanzen kann eine gesunde und heilende Wirkung optimieren. Hierbei ist der richtige Anteil der wirksamen Öle, Pflanzen-, Schleim- und Gerbstoffe wichtig. „Die einzelnen Substanzen greifen an unterschiedlichen Stellen im Körper an. Dadurch kommen oft mehrere Wirkungen gleichzeitig zum Tragen“, so Professor Wolfgang Blaschek vom Pharmazeutischen Institut der Universität Kiel laut der „Apotheken Umschau“. (Wie Melisse Ihnen bei Stress helfen kann)

Wie Sie Arzneitee selber zubereiten können. Arzneitee-Kräuter lassen sich gut selbst sammeln (Quelle: imago/ARCO IMAGES)

Arzneitee-Kräuter lassen sich gut selbst sammeln (Quelle: ARCO IMAGES/imago)

Bei Erkältung: Arzneitee aus Thymian und Salbei

Um einen wirkungsvollen Arzneitee selber zubereiten zu können, probieren Sie es ruhig mit Küchenkräutern wie Thymian. Gerade bei einer Erkältung hilft das Kraut, die Bakterien in den Schleimhäuten im Zaum zu halten. Für eine gesunde Mischung eignet sich eine Kombination von Thymian und Salbei. Letzterer wirkt entzündungshemmend, vor allem im Mund- und Rachenbereich. Zudem kann Salbei bei gereizter Magen-Darm-Schleimhaut helfen. Wenn in Ihrem Garten Minze wächst, eignet sie sich bei Erkältungen hervorragend für selbst gemachten Pfefferminztee. (Diese Kräuter helfen gegen Kopfschmerzen und Migräne)

Krampflösende Wirkung bei Kamille und Schafgarbe

Möchten Sie Ihre Zutaten gerne im Garten sammeln, kommt auch Kamille infrage. Sie soll bei Gastritis oder Krämpfen helfen. Geben Sie den Tee auf einen Umschlag, der auch Wundheilung unterstützen kann, rät Manfred Fischer, Chemieexperte und Leiter der Kneippwerke Bad Wörishöfen in einer Mitteilung der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Um noch stärkere Krämpfe zu lösen, können Sie auch Schafgarbe verwenden. (Heilkräuter als Hausmittel aus dem eigenen Garten)

Verschiedene Zubereitungsarten

Haben Sie Ihre Kräuter zusammengesammelt, können Sie nun den Arzneitee selber zubereiten. Hierfür kommen drei Zubereitungsarten infrage: Aufguss, Abkochung oder Kaltauszug. Weit verbreitet ist der Aufguss, bei dem Sie zerkleinerte Pflanzenteile in ein Teesieb geben, mit heißem Wasser übergießen, abdecken und etwa fünf bis zehn Minuten ziehen lassen. Tipp: Rühren Sie den Ansatz gelegentlich um, damit noch mehr Inhaltsstoffe in den Tee übergehen.

Neben dem Aufguss eignet sich das Abkochen als Zubereitungsart vor allem bei Hölzern und Wurzeln. Erhitzen Sie die Pflanzenteile in kaltem Wasser bis zum Sieden und kochen Sie alles fünf bis zehn Minuten lang, ehe Sie den Sud mit einem Sieb abseihen.

Ein Kaltauszug ist die dritte Methode, um Arzneitee selber zubereiten zu können. Mit dieser verhindern Sie, dass positiv wirkende Inhaltsstoffe durch aufquellende Schleimstoffe zerstört werden. Übergießen Sie die Pflanzenteile mit kaltem Wasser und lassen Sie alles bei Raumtemperatur mehrere Stunden stehen. Seihen Sie dann alles ab und erhitzen Sie den Tee kurz vor dem Trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.